Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) e.V.
Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Das Eislaufen begann im Siegerland im Jahre 1978 mit dem Bau der Eisbahn in Netphen. Wir waren zunächst eine Abteilung der Tischtennis und Eislaufgemeinschaft Netphen e. V., bevor wir 1983 unseren eigenen Verein, die EGS (Eissport-Gemeinschaft Siegerland) gründeten. Auf der damals noch nicht überdachten Eisbahn gab es viele Ausfalltage wegen Sturm und Regen. Anfang der 80er Jahre wurde schließlich die jetzige Halle über der Eisbahn errichtet.

Immer stark breitensportorientiert, widmeten wir uns in besonderem Maße dem Eistanz. Durch ihre bisher größten Eistanzerfolge wurde die EGS über die Grenzen des Siegerlandes hinaus bekannt.

Unsere Historie:

1976 Eröffnung der Eisbahn in Netphen, zunächst als offene Bahn

1978 Gründung des Eislaufvereins (TEG) als Abteilung der Tischtennis- und Eissportgemeinschaft (1957) Netphen e.V.
Vereinsvorsitzender: Herr Rudolf Müller
Abteilungsleiter der Eiskunstlaufabteilung: Herr Brockmann
weitere Abteilungen: Eishockey (heute EHC)

Anfang der 80-er Jahre wurde die jetzige Halle über der Eisbahn errichtet. Auf der damals nicht überdachten Eisbahn gab es wegen Sturm und Regen viele Ausfalltage.

1983 Gründung der Eissport-Gemeinschaft Siegerland e.V. (EGS)
Vorsitzender: Herr Jörg Dienenthal

1996 Erstmalige Vergabe des Dilldappen-Pokals: Bundesweiter Eistanzwettbewerb mit teilweise internationaler Beteiligung.
Der Vereinsvorsitz wurde zeitweise von  Frau Dr. Cornelia Blank übernommen.

2001 Erstmalige Vergabe des Krönchen-Pokals: Bundesweiter Eiskunstlaufwettbewerb.

2003 Vereinsvorsitzende wurde Frau Monika Nüchtern
Trainer(innen): Frau Helga Plaas (Mutter des Vereins), Meike und Frank Dehne, Erna Schlecht, Mareike Jentsch, Verena Heinrich, Lutz Arndt.
Auswärtstrainer(innen): Hans Schwarz, Christina Henke, Tatiana Kinzel, Vitali Schulz, Andrejs Vlascenko, Dimitri Sildoja
Schwerpunkte: von Anfang an Eistanz. Der Verein war stets breitensportorientiert.