Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) e.V.
Der Eissport

In unserem Sport werden die Disziplinen Eiskunstlauf (Einzellauf, Paarlauf), Eistanz und Formationslauf unterschieden. Informationen über die Verschiedenen Prüfungen in unserem Sport können sie hier einsehen.

Auch einige grundlegende Informationen über das neue Wertungssystem im Eiskunstlaufen finden sie jetzt auf dieser Website.

Eiskunstlauf

Hier werden Sprünge, Pirouetten und Schrittkombinationen gezeigt.

Ein Wettbewerb gliedert sich in Kurzprogramm (Pflichtkür mit vorgeschriebenen Elementen ) und Kür. Beide Teile werden nach selbst gewählter Musik gelaufen.

Eiskunstlaufen zu zweit heißt Paarlauf. Zu dem oben Gesagten kommen Hebefiguren und "geworfene" Sprünge hinzu. Auch hier werden Kurzprogramm und Kür gelaufen.

Eistanz

Wichtigste Merkmale beim Eistanz sind:

  • Tänzerische Musikdarstellung auf dem Eis zu zweit
  • Fast keine Sprünge
  • Einschränkungen bei den Hebefiguren
  • Es werden Pflichttänze mit vorgeschriebenen Schritten und festgelegter Musik gelaufen.
  • Es folgt eine Pflichtkür, der sogenannte Originaltanz, für den für jede Saison von der International Scating Union ( ISU ) ein Rhythmus festgelegt wird, der zu interpretieren ist.
  • Sowohl für Originaltanz und die abschließende Kür wählt das Paar eigene Musiken.

Im Breitensport werden die Pflichttänze in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden erarbeitet. Es wird hier hauptsächlich alleine gelaufen, doch manchmal finden sich auch Partner zusammen.

Es gibt auch Wettbewerbe für jugendliche Solo-Eistänzerinnen und Eistänzer und seit kurzem auch für Senioren.