Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) e.V.
Rückblick Saison 2010/11

Dilldappen- und Krönchen-Pokal 2011

 

Wieder einmal sind zwei spannende Wettkampftage für alle kleinen und großen EisläuferInnen, die beim Dilldappen-Pokal im Eistanzen oder beim Krönchen-Pokal im Eiskunstlaufen teilgenommen haben, vorüber.

Die Siegerländer EisläuferInnen konnten, durch ihre Dominanz in den Wettbewerben des Dilldappen-Pokals, diesen Wanderpokal auch 2011 in seiner Heimat halten. Mit insgesamt 121 Punkten siegte die EGS vor dem KSV-Unna (63 Punkte) und dem KEK-Köln (40 Punkte).

Die Trophäe der Wettbewerbe um den Krönchen-Pokal ging ebenso eindeutig an die EG-Iserlohn. Die erfolgreichen Eiskunstläuferinnen aus Iserlohn, die auch in den vergangenen Jahren diese Mannschaftswertung für sich entscheiden konnten, lagen mit 191 Punkten deutlich vor dem Tus-Wiehl (109 Punkte) und dem KEK-Köln (107 Punkte). Die Siegerländer Eisläuferinnen mussten sich dicht dahinter auf dem 4. Platz einordnen (87 Punkte). 


18.03.2011:

Fröhlicher Abschluss des EGS-Kindereislaufkurs 2011

Bei frühlingshaften Temperaturen ging der letzte Tag des EGS-Kinderkurs zu Ende. Stolz nahmen die Kinder ihre Urkunden entgegen, nachdem wieder spielerisch gemeinsam auf dem Eis geübt worden war.

 


19.12.2010:

EG-Siegerland stellt deutschen Meister im Eistanzen

Christian Nüchtern und Shari Koch gewinnen die Juniorenklasse

Bei den deutschen Nachwuchs und Juniorenmeisterschaften im Eistanzen, die dieses Wochenende in Oberstdorf stattfanden, läuft der für die Eissport-Gemeinschaft Siegerland startende Christian Nüchtern gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Shari Koch (DEG Düsseldorf) souverän zum deutschen Meistertitel.

Insgesamt 11 starke Eistanzpaare stellten sich in der Juniorenklasse, der höchsten Startklasse der deutschen Nachwuchsmeisterschaft, dem Preisgericht. Da im Vorfeld kein klarer Favorit feststand, sondern mindestens drei Paar, darunter auch Koch/Nüchtern, realistische Chancen auf den deutschen Meistertitel haben konnten, war der Ehrgeiz und die Anspannung unter den Paaren groß.

Doch schon im ersten Wettkampfteil, dem in dieser Saison neu eingeführten Short-Dance, konnten Shari und Christian mit einer ausgezeichneten Leistung auftrumpfen. Ihr präzise und ausdrucksstark vorgetragener Walzer überzeugte Publikum und Preisgericht, so dass sie mit neuer persönlicher Bestleistung und mehr als 4 Punkten Vorsprung vor den Zweitplatzierten die Führung einnahmen.

Aus dieser aussichtsreichen Position heraus ging es am nächsten Tag in den entscheidenden Kürwettbewerb. Hier wurden die Nerven von Shari und Christian durch einen Fehler der Regie doppelt strapaziert. Nachdem sie sich zur Startposition aufgestellt hatten, erklangen die ersten Töne der Musik, doch leider nicht die der eigenen Kürmusik. Doch Shari und Christian ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen, sondern zeigten, als dann endlich ihre Musik, ein Zusammenschnitt aus dem Film Grease, erklang, einen schwungvollen und technischen hochwertigen Vortrag. Mit 66,82 Punkten für die Kür und 118,92 Punkten insgesamt, stellten die beiden erneut eine persönliche Bestleistung auf.

Nach dieser tollen Vorlage von Shari und Christian starteten die bisher Zweit- und Drittplatzierten Dieck/Zenkner, Haslinger/Finke. Beide Paare zeigten eine gute Leistung, konnten Christian und Shari aber weder in der Kür, noch im Gesamtergebnis schlagen, so dass diese sich nun stolz deutscher Meister nennen dürfen.

Einen besonderen Glückwunsch zu diesem Erfolg erhielten das zur Hälfte Siegerländer Eistanzpaar von Frank Dehne, der mit seiner Schwester und Eistanzpartnerin Maike zuletzt im Jahr 1987 einen deutschen Meistertitel im Eistanzen ins Siegerland holte. Weitere deutsche Meister für die Eissport-Gemeinschaft Siegerland gab es im 1990 und 1991 von Saskia Stähler/Sven Authorsen sowie Kristina Schauerte/Arno Dienenthal die 1991 in der Nachwuchsklasse siegten. Damit schreiben Christian Nüchtern und Shari Koch die erfolgreiche Siegerländer Eistanzgeschichte in diesem Jahr ein Stückchen weiter.


06.11.2010:

Koch/Nüchtern bestes deutsches Paar bei Internationaler Tanz-Trophy in Dortmund

Vergangenes Wochenende fand in Dortmund die NRW-Tanz-Trophy, ein internationaler Eistanzwettbewerb, statt. In der Klasse der Junioren stellte sich auch der Siegerländer Christitan Nüchtern mit seiner Tanzpartnerin Shari Koch der Konkurrenz. Und die war erheblich: Insgesamt 29 Eistanzpaare aus 11 Nationen gingen in dieser Leistungsklasse an den Start.

Shari und Christian meisterten diese Herausforderung jedoch fabelhaft und landeten mit 108,33 Punkten auf dem 6. Platz und waren damit gleichzeitig bestes deutsches Junioren Eistanzpaar.

Gleich zu beginn des ersten Wettkampfteils, dem Short-Dance, gab es eine kleine Schrecksekunde, da die beiden ins straucheln gerieten. Doch sie gewannen schnell ihre Sicherheit zurück und zeigten einen harmonischen Walzer kombiniert mit einem schwungvollen Quickstep. So lagen sie nach dem ersten Wettkampftag mit neuer persönlicher Bestleistung in diesem Wettkampfteil zunächst auf dem 7. Platz.

Für die gut vorgetragene Kür gab es am Sonntag in der voll besetzten Dortmunder Eishalle nochmal besonders viel Applaus. Auch die Preisrichter zeigten sich mit der technischen Ausführung des Programms zur Musik aus dem Film Grease sehr zufrieden und vergaben für die technischen Elemente gleich fünf mal den höchst möglichen Schwierigkeitsgrad (Level 4). Mit dieser tollen Leistung, die Ihnen auch vom Bundestrainer ein dickes Lob einbrachte, konnten sich Shari und Christian dann noch an dem Eistanzpaar Dick/Zenkner, den stärksten Konkurrenten aus dem eigenen Land, vorbeischieben und wurden damit sechste im Gesamtergebnis. 


29.08.2010:

Sommer-Eislauf-Freizeit in Willingen 2010

Wie schon in den vergangenen Jahren, stand auch in diesem Sommer die Eislauf-Freizeit in Willingen an. Vom 08.-14.08.10 „besetzten“ fünf Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren, plus Trainer Lutz Arndt und Jennifer Roth, ein ganzes Ferienhaus - bestehend aus zwei Wohnungen. Gemeinsam wurde gekocht, gegessen, gespült, gespielt, gewitztelt und auch ein wenig eisgelaufen ;) …

Jeder Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück um 6.30 Uhr, anschließend ging es zur Eishalle. Hier trainierten die Mädchen fleißig mehrere Stunden täglich auf dem Eis. Im Eistanztaining wurden Schritte, Technikklassen-Schritte und Tänze mit festgelegtem Spurenbild auf Musik geübt; im Kunstlauftraining standen Doppelsprünge und Pirouetten im Vordergrund. Beim täglichen Trockentraining wurden Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer trainiert. Videoanalysen trugen zu einer verbesserten Kommunikation zwischen Trainern und Sportlern bei - und somit auch zum besseren Einordnung der Trainingsergebnisse. Trotz des straffen Zeitplans kam auch beim Training der Spaß nicht zu kurz. Zur täglichen Ausstattung waren natürlich Pflaster, Blasenpflaster, diverse Salben und ein Lunchpaket unabdingbar.

Nach einer kleinen Erholungsphase am Nachmittag machte man sich auf zu einem Ausflug auf den Ettelsberg - mit Gondelfahrt, Kyrill-Pfad, Skisprungschanze und Picknick. Es ging außerdem ins Schwimmbad, zur Sommerrodelbahn und zum Eisessen/Bummeln in die Stadt.

Abends hatten alle viel Spaß beim gemeinsamen Kochen. Der Abend wurde anschließend vielseitig genutzt und am Ende des Tages durch einen Eintrag ins Videotagebuch abgeschlossen.

In dieser gelungenen Trainingsfreizeit haben Trainer und Sportlerinnen viel Spaß gehabt und eine gute Vorbereitung auf die kommende Eislauf-Saison genießen dürfen.