Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) e.V.
Rückblick Saison 2009/10

Siegerländer Eiskunstläufer mit hervorragenden Ergebnissen beim Wiehl-Pokal

Nele erkämpfte sich den 1. Platz, Lena und Rebecca auf Platz 2

Am 29. Januar nahmen 5 Läuferinnen der Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) an einem Eiskunstlaufwettbewerb in Wiehl teil und sicherten sich gleich 3 mal die begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen.

Eröffnet wurde der Wettbewerb von den jüngsten Teilnehmern. Hier starteten in der Gruppe „Eisläufer C“ Nele Häbel und Lena Paulina Pfau. Beide Sportlerinnen stellten bereits beim ersten Element, dem vorwärts Übersetzten, ihr Können unter Beweis. Mit einem schönen Flieger auf dem Kreis, sowie einem tollen Fechter konnten beide Mädchen bereits an der Konkurrenz vorbeiziehen. Als sie dann noch volles Risiko eingingen und beim vierten Element die anspruchsvolle Pistole (Hocke auf einem Bein) souverän präsentierten, während viele Konkurrentinnen die Sicherheitsvariante, die Hocke auf zwei Beinen, wählten, stand fest, dass Nele und Lena den Sieg unter sich ausmachen würden. Beim letzen Element, dem Sprung mit ½ Drehung, unterlief Lena ein kleiner Wackler bei der Landung, so dass Nele den 1. Platz erreichte und Lena-Paulina den 2. Platz.

Angespornt von diesem tollen Ergebnis ihrer Vereinskameradinnen begaben sich in der nächst höheren Gruppen den „Freiläufern B“, Rebecca-Jacqueline Rosmüller, Elena Biermann und Verena Born aufs Wiehler Eis. Alle drei Mädchen präsentierten sowohl ein sauberes vorwärts und rückwärts Übersetzen auf der Acht, als auch einen schönen Flieger auf dem Kreis. Rebecca und Elena zeigten zudem einen sehr hohen Dreiersprung mit dem sie das Preisgericht überzeugten. Beim letzten Element, der Standpirouette auf einem Bein, sicherte sich Rebecca mit einer schnell gedrehten, sehr schönen Pirouette den Silberrang. Elena erreichte einen guten 5. Platz, dicht gefolgt von Verena auf Platz 7.

Somit können die Läuferinnen der EGS und auch Trainerin Verena Heinrich, die sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge zeigte, erwartungsvoll auf den diesjährigen Dilldappen- und Krönchen-Pokal blicken der am 19./20. März in der heimischen Eishalle in Netphen ausgetragen wird und Sportlern aus ganz Deutschland sowie Zuschauern zwei interessante Wettkampftage bieten wird.


Deutsche Meisterschaften im Eiskunstlaufen

Christian Nüchtern und Shari Koch auf Platz drei mit „Kür ihres Lebens“

Vom 17.- 20.12. fanden in Mannheim die deutschen Meisterschaften im Eiskunstlaufen statt. In der Kategorie Junioren Eistanz startete hier der Siegerländer Christian Nüchtern mit seiner Eistanzpartnerin Shari Koch (Düsseldorf). Nach drei spannenden Wettkampfteilen konnte das junge Eistanzpaar in der Gesamtwertung einen hervorragenden dritten Platz erreichen.

Gespannt schauen Shari und Christian sowie Trainer Dmitri Sildoja (links) und Oleg Ryjkin (rechts) auf den Bildschirm, welcher in Kürze das Kürergebnis anzeigen wird.

Wettbewerbsteile:

  1. Pflichttanz Westminster Walzer
  2. Originaltanz, Thema Volk und Country, „Riverdance“
  3. Kür. Hier konnten Shari und Christian mit der zweitbesten Kürwertung des Abends überzeugen.

Klare Sieger in allen drei Wettkampfteilen und damit auch in der Gesamtwertung waren in diesem Wettbewerb Stefanie Frohberg und Tim Giesen (B/NRW) gefolgt von Dominique Dieck und Michael Zenker (NRW/B).


Vereinsprüfungen erfolgreich bestanden

Im November 2009 haben folgende EGS-Läuferinnen erfolgreich eine Vereinsprüfung abgelegt:

Schlittschuhläufer:

Nele Häbel
Lena Pfau
Emily Scheiermann

Basistest 1:

Verena Born

Basistest 2:

Elena Biermann
Verena Born
Rebecca Rosmüller

Herzlichen Glückwunsch!


Saisonbeginn für Netpher Eisläufer

Seit einer Woche werden auf dem Netpher Eis wieder fleißig Pirouetten gedreht und Sprünge geübt. Nach einem langen Sommer ohne Eistraining konnten die SportlerInnen der EGS endlich wieder ihre Schlittschuhe schnüren und hoch motiviert in die neue Eislaufsaison starten. Während damit für die Vereinskinder die Vorbereitung auf einige Saisonhighlights, wie beispielsweise der jedes Jahr in Netphen stattfindende Dilldappen-Pokal, begonnen hat, war es für andere die Gelegenheit zum ersten Mal auf dem Eis zu stehen.

Denn am Samstag war auch der Startschuss für die Eislaufkurse der EGS: Einige Kinder wagten hier mit Stühlchen die ersten vorsichtigen Schritte auf dem Eis, andere hatten bereits im vergangenen Winter erste Erfahrungen gesammelt und liefen schon fast sicher los. Mit Freude waren sie alle dabei und wollen nun in den folgenden Kurswochen die ersten Eislaufelemente wie Storch oder Eierlaufen lernen.


Siegerländer Eistänzer bei Junioren Grand Prix in Dresden

Vom 01. bis 03. Oktober wurde in Dresden einer von sieben Wettbewerben der Junioren Grand Prix Serie im Eiskunstlaufen ausgetragen. Insgesamt 59 Einzelläufer, 22 Paare und 21 Tanzpaare aus 32 Nationen von Australien bis zu den USA waren bei diesem „Pokal der Blauen Schwerter“ am Start.
Mit dabei war auch Christian Nüchtern aus Siegen. Gemeinsam mit seiner Eistanzpartnerin Shari Koch (Düsseldorf) durfte er einen der drei deutschen Startplätze im Feld der Eistänzer ausfüllen.
Während es für die siegverdächtigen Eiskunstläufer um Preisgelder und den Einzug ins Finale ging, stand für Christian und Shari, bei ihrem ersten Grand Prix Start, eine gute Präsentation im internationalen Wettkampfgeschehen im Vordergrund.
Dieser Erwartung konnte das junge Eistanzpaar, welches bei Dmitri Sildoja in Dortmund trainiert, dann auch gerecht werden. Mit neuer internationaler Bestleistung in allen drei Wettkampfteilen (Pflichttanz, Originaltanz und Kür) konnten sich die beiden auf dem 19. Platz behaupten.


Sportler der EGS bereiten sich auf die neue Saison vor

Für das Eistanzpaar Shari Koch (Düsseldorf) und Christian Nüchtern (EG-Siegerland), die für die Saison 2009/2010 in den Bundeskader aufgenommen wurden, hat die Vorbereitung auf die neue Saison schon im Juli mit täglichem Training begonnen.
So waren die beiden Eistänzer zunächst mit ihrem Trainer Dmitri Sildoja für zwei Trainingswochen in Berlin und nahmen dort direkt im Anschluss am Kaderlehrgang für Eistanz teil (siehe Foto).

Nach einer weiteren Trainingswoche an ihrem üblichen Trainingsort im Leistungszentrum Dortmund nehmen Shari und Christian zur Zeit an einem weiteren DEU-Lehrgang in Oberstdorf teil, welcher vom Bundestrainer Martin Skotniky geleitet wird.

Auch einige Kinder und Jugendliche des Vereins nahmen die Gelegenheit wahr, während der Sommerferien für eine Woche ihre Schlittschuhe zu schnüren.

Gemeinsam mit Trainer Lutz Arndt fuhren sie traditionsgemäß für eine Woche Sommertraining nach Willingen. 


Sommer-Eislauf-Freizeit in Willingen 2010

Wie schon in den vergangenen Jahren, stand auch in diesem Sommer die Eislauf-Freizeit in Willingen an. Vom 08.-14.08.10 „besetzten“ fünf Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren, plus Trainer Lutz Arndt und Jennifer Roth, ein ganzes Ferienhaus - bestehend aus zwei Wohnungen. Gemeinsam wurde gekocht, gegessen, gespült, gespielt, gewitztelt und auch ein wenig eisgelaufen ;) …

Jeder Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück um 6.30 Uhr, anschließend ging es zur Eishalle. Hier trainierten die Mädchen fleißig mehrere Stunden täglich auf dem Eis. Im Eistanztaining wurden Schritte, Technikklassen-Schritte und Tänze mit festgelegtem Spurenbild auf Musik geübt; im Kunstlauftraining standen Doppelsprünge und Pirouetten im Vordergrund. Beim täglichen Trockentraining wurden Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer trainiert. Videoanalysen trugen zu einer verbesserten Kommunikation zwischen Trainern und Sportlern bei - und somit auch zum besseren Einordnung der Trainingsergebnisse. Trotz des straffen Zeitplans kam auch beim Training der Spaß nicht zu kurz. Zur täglichen Ausstattung waren natürlich Pflaster, Blasenpflaster, diverse Salben und ein Lunchpaket unabdingbar.

Nach einer kleinen Erholungsphase am Nachmittag machte man sich auf zu einem Ausflug auf den Ettelsberg - mit Gondelfahrt, Kyrill-Pfad, Skisprungschanze und Picknick. Es ging außerdem ins Schwimmbad, zur Sommerrodelbahn und zum Eisessen/Bummeln in die Stadt.

Abends hatten alle viel Spaß beim gemeinsamen Kochen. Der Abend wurde anschließend vielseitig genutzt und am Ende des Tages durch einen Eintrag ins Videotagebuch abgeschlossen.

In dieser gelungenen Trainingsfreizeit haben Trainer und Sportlerinnen viel Spaß gehabt und eine gute Vorbereitung auf die kommende Eislauf-Saison genießen dürfen.


Die Sommerfreizeit in Willingen 2009

- Ein Bericht von Teilnehmerin Verena Born -

Am 26.07.09 trafen sich alle voller Aufregung und Vorfreude am Petersplatz in Netphen. Insgesamt fuhren neun Mädchen auf die Freizeit mit . Als Trainer stand uns Lutz zu Verfügung. Als Betreuerin fuhr Silke Biermann mit. Um kurz nach zehn ging es dann endlich los. Alle Koffer und Taschen waren verstaut und alle Kinder in den Autos. Auf der Fahrt wurde sich dann mit MP3 Player, Handy oder Nintendos die Zeit vertrieben .

Als wir dann endlich in Willingen angekommen waren, huschten wir schnell in den Essenssaal und aßen erst mal zu Mittag. Das Essen hat den leeren Tellern nach zu urteilen sehr gut geschmeckt . Dann ging es an die Zimmerverteilung. Die Zimmerverteilung lief ohne Probleme ab. Wir hatten einen ganzen Flur für uns. Silke und Lutz hatten jeweils ein Zimmer für sich. Die "Großen" das heißt: Lisa, Termeh, Sophie und Doreen belegten das 4-er Zimmer Nummer 1, die "Kleinen" das heißt : Elena, Muriel und Verena, belegten das andere 4-er Zimmer mit der Nummer 4. Wir einigten uns dann auf die Unterscheidung der 4-er Zimmer auf: "Die aus Zimmer 1 und die aus Zimmer 4"! Nach kurzem Auspacken der Sachen ging es dann auch schon in die öffentliche Laufzeit. Die ersten Schritte auf dem Eis waren nach so langer Zeit nicht einfach. Da hatte jeder so seine Probleme Mal drückte der Schuh, mal tat dies und das weh! Als wir dann eine Stunde und dreißig Minuten auf dem Eis waren, wollten wir alle nur noch eine Sache: SCHUHE AUS UND SICH EINFACH NUR HINSETZEN !!! Nach dem Abendbrot erstellten wir dann noch den Trainingsplan der dann so aussah :

  Zimmer 1 Zimmer 4
7:15 Frühstück - frei -
8:00 Technik Sprünge Frühstück
9:00 Trockentraining Trockentraining
10:00 - frei - Technik Sprünge
11:00 Technik Piruetten
(Termeh und Doreen)
- frei -
12:00 Technik Piruetten
(Lisa und Sophie)
- frei -
13:00   Technik Piruetten
  Ende  

Am Sonntag kam auch noch Mareike zu Besuch und wollte bis Montag bleiben, so dass sie einen Tag beim Training Lutz helfen konnte. Danach stand der "arme Lutz" dann jeden Tag 5 Stunden allein mit uns auf dem Eis und hat uns fleißig trainiert.

Der erste Trainingstag war für uns alle hart und wir waren froh als es Mittag war. Gegen 1:00 Uhr ging es dann zurück in die Jugendherberge. Da wir am vorherigen Abend aufgeschrieben hatten was wir gern in unserer Freizeit machen wollten, entschieden wir uns nach einigem Hin und Her für einen Schwimmbadbesuch. Am Abend haben wir noch etwas Trockentraining gemacht und danach wurde noch gespielt. Wer keine Lust hatte, konnte lesen oder anderes machen. Puuh, der Tag war wieder ganz schön anstrengend !

Der folgende Tag startete auch wieder früh. Das Eislauftraining ging schon viel besser. Die Füße taten weniger weh und es machte wieder richtig Spaß. Nach dem Training haben wir in der Jugendherberge für den anstehenden "Zimmerwettbewerb" begonnen unser Zimmer aufzuräumen und zu verschönern. Bei dem diesjährigen Zimmerwettbewerb musste sich jedes Zimmer ein Thema ausdenken. Zu dem Thema musste man sich dann auch überlegen, wie man das Zimmer passend dazu gestaltet. Letztendlich entschieden wir uns für die Themen : Zimmer 1 : "Saustall" und Zimmer 4 : "Kinderzimmer".

In unserer Freizeit haben wir ferner einmal Abenteuer-Golf gespielt und die Sommerrodelbahn besucht. Natürlich sind die "Damen" auch des öfteren in die Stadt zum Shoppen gegangen. Somit war für jeden etwas dabei und es hat allen großen Spaß gemacht.

Auch das Essen war in der Jugendherberge wie immer sehr gut. Es hat uns immer geschmeckt. Für das Training konnten wir uns morgens immer ein Lunchpaket zusammen stellen. Das tat immer richtig gut nach der Anstrengung auf dem Eis. Es gab sogar immer noch etwas zum Naschen im Paket und natürlich auch ganz viel Obst .

So war auch diese Freizeit wieder ein schönes Erlebnis für alle, die dabei waren . Jeder hatte seinen Spaß. Oh das hätte ich fast vergessen der Zimmerwettbewerb ging so aus : UNENTSCHIEDEN das hätte keiner von uns gedacht, aber die Zimmer sahen alle sehr gut aus.

Als letztes möchten wir uns ganz herzlich bei Lutz bedanken für die Mühe, die er sich gemacht hat. Das er jeden Tag für uns 5 Stunden auf dem Eis war und uns trainiert hat war bestimmt sehr anstrengend !!!! Natürlich bedanken wir uns auch bei Silke Biermann, die als Betreuerin mitgefahren ist.

Fotos aus Willingen 2009:  ... und hier noch ein paar "Off-Ice" Schnappschüsse -