Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) e.V.
Rückblick 2006 und früher

Erste Eistanzprüfungen bestanden

Beim Abschlusstraining der Eislaufsaison 2005/2006 haben 8 junge Eisläuferinnen der EGS ihre ersten Eistanzprüfungen abgelegt.

Verschiedene Schritte auf dem Kreis sowie unterschiedliche Bögen über die Längsachse wurden bei den vereinsinternen Eistanzprüfungen Basistest 1 und 2 gefordert.
Ida Müller, Doreen Hartmann, Sophie Sieberg, Sahra Rötzel, Stefanie Jung und Johanna Schneider trugen ihre Elemente für den Basistest 1 sicher vor, so dass sie ihre Urkunden mit einem Lob von der Prüferin Erna Kurt entgegen nehmen konnten.

Die vier zuletzt genannten Mädchen gingen beim Basistest 2 gleich noch einmal an den Start. Außerdem zeigten hier Abnora Jaha und Lisa Schäfer ihre läuferischen Fähigkeiten. Bei dieser zweiten Eistanzprüfung mussten schon einige Schritte im Takt zu Walzer Musik, Rocker Foxtrott und Argentinischem Tango gelaufen werden. Auch diese erhöhte Schwierigkeit wurde von den 6 Läuferinnen, die diese Prüfung ablegen durften, zur Zufriedenheit der Prüferin erfüllt.

Trainerin Verena Heinrich, die die Kinder auf diese Prüfungen vorbereitet hatte freute sich ebenfalls über die guten Leistungen ihrer Schützlinge zum Abschluss der Eislaufsaison.


EGS-Läuferinnen bestehen Tanzprüfungen

Am 27.03. haben vier Eisläuferinnen der Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) verschiedene Eistanzprüfungen der DEU (Deutsch Eislauf-Union) in Dormund abgelegt.

Gut Vorbereitet durch ihren Trainer Dmitri Kurakin, der in dieser Saison ein Mal wöchentlich aus Dortmund zum Training nach Netphen kam, durften die Sportlerinnen dem dreiköpfigen Preisgericht ihr Können präsentieren.

Anneke Jentsch und Eva Lena Thiel bestanden die Technikklasse 6 sowie die Tanzklasse.

Jennifer Roth bestand die Technikerklasse 5 sowie die Tanzklasse 5.

Mareike Jentsch, die bereits in der vorherigen Saison die Technikerklasse 5 absolviert hatte, bestand ebenfalls die Technikerklasse 5.


EGS gewinnt Dilldappen-Pokal 2006

Am 24. und 25. März fanden in der Netpher Eishalle die diesjährigen Wettbewerbe um den Dilldappen-Pokal im Eistanzen und den Krönchen-Pokal im Eiskunstlaufen statt.

130 Teilnehmer aus NRW, Sachsen und Rheinland-Pfalz haben an den beiden Wettkampftagen für interessante Entscheidungen auf dem Eis gesorgt.
Die Zuschauer konnten in allen Wettbewerbsteilen hervorragende Leistungen bewundern, die von den Darbietungen der kleinsten, bei denen das Teilnehmerfeld besonders groß war, bis hin zu denen der Juniorenklasse reichten.

Besonders viele Treppchenplatzierungen erreichte die EGS in den Eistanzwettbewerben des Dilldappen-Pokals. Insgesamt 16 heimische Sportlerinnen und Sportler durften an diesem Wochenende einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Bei diesen Einzelergebnissen war es kein Wunder, dass die Eissport Gemeinschaft Siegerland in der Vereinswertung mit großem Vorsprung vor dem KSV Unna den Dilldappen-Wander-Pokal gewinnen konnte.

Den Krönchen-Pokal konnte die ERG-Iserlohn jubelnd in Empfang nehmen, die mit einer großen Mannschaft die Eiskunstlaufwettbewerbe dominierte. Mit zwei ersten Plätzen in den Einzelwertungen und weiteren guten Platzierungen belegte die EG Siegerland hier den dritten Platz.


Eiskunstläufer der EGS bestehen Prüfungen 2006

Am 18.03.2006 haben Sportler der Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) gleich an zwei Orten erfolgreich Prüfungen im Eiskunstlaufen abgelegt.

9 Eisläufer legten in Netphen die „Schlittschuhläuferprüfung“ ab.

(von hinten links) Lutz Arndt, Katrin Knöpfle, Franziska Lübke, Jennifer Roth, Chantal Preuss,
(von vorne links) Lea Maria Kölsch, Christiane Spies, Juliane Spies, Gina Steinecke, Rebecca Rosmüller, Pascal Preuss
 

Zur gleichen Zeit standen 8 weitere Eiskunstläuferinnen in Iserlohn auf dem Eis, um vor den kritischen Augen eines Preisrichters des Landesverbands NRW die Freiläuferprüfung abzulegen.

(von hinten links) Stefanie Jung, Jannika Brinkmann, Sophie Sieberg, Mareike Jentsch,
(von vorne links) Ida Müller, Doreen Hartmann, Selina Brinkmann, Sahra Rötzel, Johanna Schneider

Der nächst höheren Prüfung, der Figurenläuferprüfung, stellten sich Johanna Schneider, Sahra Rötzel, Sophie Sieberg und Stefanie Jung. 


Eissternchen der EGS erfolgreich in Wiehl 2006

Sieben junge Eiskunstläuferinnen der Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) haben in Wiehl ihren ersten Wettkampf für diese Saison bestritten.

Zuerst mussten die jüngsten Eissternchen der EGS auf das glatte Eis. In der Klasse Eisläufer gingen Ida Müller (8 Jahre, Kreuztal), Doreen Hartmann (8 Jahre, Deuz) und Juliane Spies (9 Jahre, Netphen) an den Start.

Sie zeigten vorwärts Übersetzen, Flieger, eine Kombination aus Storch und Fechter, eine tiefe Hocke und Bremsen. Ida fiel besonders durch ihre „Pistole“, die tiefe Hocke wurde von ihr sogar auf einem Bein ausgeführt, auf und sicherte sich mit Platz 6 die beste Platzierung für die EGS. Doreen und Juliane, die ebenfalls sichere und ordentliche Elemente zeigten, belegten in diesem starken Teilnehmerfeld die Plätze 10 und 15.

Sophie Sieberg (10 Jahre, Netphen), Stefanie Jung (12 Jahre, Siegen) und Sahra Rötzel (11 Jahre, Siegen) gingen als Freiläufer an den Start. Sie mussten schon eine ein-minütige Kür auf Musik zeigen. Die ersten Eiskunstlaufsprünge, Dreiersprung und Salchow, sowie eine einbeinige Pirouette in Verbindung mit schönen Schritten bescherte den drei Mädchen die Platzierungen 6,7 und 8.

Eine Klasse höher, bei den Figurenläufern, startete schließlich Abnora Jaha (14 Jahre, Deuz). Mit ihrem Kürprogramm, welches bereits fünf verschiedene Einfachsprünge, sowie eine Stand und Sitzpirouette enthielt, sicherte sich Abnora den 6. Platz.


Silbermedaille bei NRW-Landesjugendmeisterschaften

Bei den Landesjugendmeisterschaften am 17. und 18. März in Neuss belegte Johanna Schneider (Netphen, 9 Jahre) von der Eissport Gemeinschaft Siegerland (EGS) zusammen mit ihrem Tanzpartner Marvin Reisige (11 Jahre) aus Unna den zweiten Platz.

Das junge Eistanzpaar der EGS, welches in der Klasse Anfänger Eistanz gestartet ist, musste in zwei Wettbewerbsteilen sein Können unter Beweis stellen.

Am Freitag standen die Pflichttänze Waltz Movement und Fox Movement auf dem Programm. Ordentliche Spurenbilder und Taktsicherheit bei der Walzermusik und beim Foxtrott zeichneten die beiden Eistänzer in diesem ersten Wettbewerbsteil aus.

Die Entscheidung fand am Samstag in der zwei-minütigen Kür statt. Hier gelang Johanna und Marvin ein harmonischer und schwungvoller Vortrag, mit dem das strahlende Eistanzpaar nicht nur die Zuschauer, sondern auch das Preisgericht begeisterte.

So konnten Johanna und Marvin, die erst seit einem halben Jahr zusammen trainieren, sowohl in den Pflichttänzen, als auch in der Kür ihren hervorragenden zweiten Platz klar behaupten und den Wettbewerb als die neuen Vizelandesjugendmeister im Eistanzen 2006 beenden.


Deutsche Nachwuchs-Meisterschaften 2006 in Berlin

Bronzemedaille für Anika Vogel und Christian Nüchtern

Berlin/Netphen: Neun Eistanzpaare aus Deutschland hatten sich für die diesjährigen Nachwuchsmeisterschaften in Berlin qualifiziert. Mit dabei Anika Vogel, 11 Jahre, (ERG-Iserlohn) und der 13jährige Christian Nüchtern (Eissportgemeinschaft-Siegerland).

Das NRW-Eistanzpaar, dass an drei Tagen in der Woche im Bundesleistungszentrum in Dortmund unter Landestrainer Vitali Schulz trainiert, zeigte starke Nerven.

Freitagabend stand der erste Wettbewerbsteil, die Pflichttänze auf dem Programm. Ein schwungvoll und sicher vorgetragenen Rocker-Foxtrott brachte Anika und Christian viele Punkte und die fünf Preisrichter setzten sie zur großen Freude auf Platz zwei. Nach dem schön vorgetragenen Europäischen Walzer lagen sie auf einem vorher nicht erwarteten dritten Platz in der Endwertung.

Einen Tag später kam die Stunde der Wahrheit. Konnte das Team Vogel/Nüchtern nach nur 11 monatiger Zusammenarbeit an die deutsche Spitze aufschließen? Mit dem durch die gute Vorplatzierung gewonnenen Selbstvertrauen ging es in die Endausscheidung.

Einen Tag später zeigte das Paar zu der Musik aus dem Film Dirty Dancing saubere Elemente und eine temporeich vorgetragene Kür. Dann begann das Warten auf die Noten und die Freude war riesengroß, als feststand, dass Anika und Christian den dritten Platz verdienter Weise halten konnten.

Nach dem Wettbewerb sagte der Trainer: "Nun werden wir weiter an der Kür arbeiten und versuchen das ein oder andere Level zu erhöhen, um weiter aufschließen zu können".


Siegerländer Eistanztalent feiert Comeback

Am 5. und 6. November 2005 fand im Dortmunder Eistanz Leistungszentrum die international besetzte NRW Trophy statt.

Insgesamt 24 Paare aus 7 Ländern wollten hier ihr Können vergleichen. Mit dabei das 13 jährige Eislauftalent Christian Nüchtern von der Eissport -Gemeinschaft Siegerland (EGS).

Er startete zum ersten Mal bei einem Wettbewerb mit seiner neuen Partnerin Anika Vogel (11Jahre) aus Iserlohn. Da die Beiden erst seit 6 Monaten gemeinsam trainieren, war nur teilnehmen angesagt. Umso größer die Überraschung, als die zwei nach dem ersten Pflichttanz, dem Rocker Foxtrott, auf dem 7. Platz von 12 Nachwuchspaaren lagen.

Beim 2. Pflichttanz, dem Europäischen Walzer schob man sich sogar auf den 6. Platz vor. Doch konnten die NRW Youngster diesen Platz gegen die starke Konkurrenz aus den osteuropäischen Eislaufhochburgen halten?

Die Kür mit Musik aus dem Film "Dirty Dancing", musste es zeigen. Verständlicherweise ließen es Christian und Anika noch nicht allzu schnell angehen. Jedoch zeigten die Hebungen schon einen hohen Schwierigkeitsgrad und wurden sicher interpretiert.
Der künstlerische Ausdruck war eher spannend als rockig. Christian zeigte gute Führungseigenschaften und das Endergebnis lautete: 44.41 Punkte und Platz 7.

Der Trainer Vitali Schulz zeigte sich mehr als zufrieden: „Es wird Spass machen, die Entwicklung der zwei zu beobachten“.


Saison 2003/2004


EGS-Sportlerinnen und -Sportler bestanden Prüfungen der Deutschen Eislaufunion im Eistanz und Eiskunstlauf

05.04.2004 -- Zum Ende der Eislaufsaison haben einige Läufer der Eissport- Gemeinschaft Siegerland verschiedene Prüfungen im Eiskunstlauf als auch im Eistanzen bestanden.

Auch in diesem Jahr bot die EGS die Möglichkeit die Eisläuferprüfung abzulegen. Auf dem heimischen Eis zeigten 15 Kinder aus den Anfängerkursen, dass sie in dieser Saison gelernt hatten sicher auf dem Schlittschuh zu stehen.

Zu weiteren Prüfungen mussten die EGS-Sportlerinnen nach Wiehl fahren:

Am 29.03.04 fand die erste Kunstlaufprüfung zum Freiläufer statt. Sarah Rötzel, Johanna Schneider, Sophie Sieberg, Stefanie Jung und Anna Muczinski zeigten vorwärts und rückwärts Übersetzen, einen Flieger von mindestens 10 Sekunden sowie Bremsen. Sie freuten sich über ihren Erfolg.

Die nächst höhere Figurenläuferprüfung bestanden Lisa Schäfer und Abnora Jaha. Zu Beginn präsentierten die beiden vorwärts- und rückwärts-auswärts Schwungbögen, Dreierwalzer ebenso wie vorwärts und rückwärts Flieger. Die Eiskunstlaufelemente Dreiersprung und Salchow, sowie eine Standpirouette und das Bremsen auf allen Kanten rundeten die Prüfung ab.

Dem Preisgericht der Eistanzprüfung Basisklasse 2 führte Helen Gotthardt verschiedene Elemente des Eistanzens vor. Sie freute sich über sicher vorgetragene Laufschritte vorwärts zur Musik des Rocker-Foxtrott, zwei weitere Schritte zum Argentinischen Tango, eine Chassé- Schrittfolge rückwärts und eine Schrittfolge mit Dreierwalzer.


Geprüft in Wiehl:
Vorne, von links: Anna Muczinski, Johanna Schneider
In der Mitte, von links: Helen Gotthardt, Jennifer Roth, Melanie Nüchtern, Abnora Jaha
Hinten, von links: Sophie Sieberg, Stefanie Jung, Lisa Schäfer, Sarah Rötzel

Jennifer Roth und Melanie Nüchtern reisten bereits am 11.03. nach Wiehl, um die Prüfung der Tanzklasse 5 zu absolvieren. Sie präsentierten Pflichttänze zu den Musiken des Foxtrotts, des europäischen Walzers und des Vierzehners. Zu Beginn eines jeden Tanzes zeigten die Läuferinnen eine Runde mit Partner in Paarlaufhaltung.

Auf anschleißenden Zuruf der Preisrichter musste der Partner seine Läuferin alleine ziehen lassen, sodass sie alleine weiter tanzen konnte.

Die Anstrengungen der beiden wurde mit einem erfolgreichen Bestehen der Prüfung belohnt.

In der kommenden Saison, für die auch neben dem Eis fleißig trainiert wird, dürfen alle EGS-Sportlerinnen mit bestandener Prüfung in einer höheren Klasse starten.


Erfolgreiche Teilnahme der EGS an der Landesjugend-Meisterschaft NRW 2004

03.03.2004 -- Zwischen 27-29.02.2004 fanden in Essen die NRW- Landesjugendmeisterschaften im Eiskunstlaufen und Eistanzen statt. Auch in diesem Jahr war die Eissportgemeinschaft-Siegerland - EGS - mit ihren Läufern erfolgreich vertreten.

EGS-Teilnehmer an der Landesjugend-Meisterschaft 2004 (v.l.n.r.): Mareike Jentsch, Jennifer Roth, Theresa Schmidt, Christian Nüchtern, Anneke Jentsch und Melanie Nüchtern
In der teilnehmerstarken Anfängerklasse Eiskunstlauf gingen Anneke Jentsch (14) aus Netphen und Melanie Nüchtern (14) aus Geisweid bereits am Freitagmorgen an den Start. Zuerst mussten folgende Elemente gezeigt werden: Axel, Doppelsalchow. eingesprungene Waage-Wechselsitzpirouette, Spreitzsprung-Spreitzsprung, sowie eine Kombi-Schrittfolge.

Am Nachmittag schloss sich die 2-minütige Kür an, bei der sich Anneke Jentsch den 8. Platz sichern konnte.

In der nächst höheren Klasse (Neulinge) starteten Jennifer Roth (16) aus Deuz und Mareike Jentsch (18) aus Netphen am Samstag mit einem 2-minütigen Kurzprogramm mit Musik, zu dem mehrere Doppelsprünge und verschiedene Pirouetten gehörten. Nach der Kür (hier bereits 2,5 Minuten) freuten sich die beiden über die Plätze 10 und 12.

Theresa Schmidt und Christian Nüchtern schafften in der Nachwuchsklasse-Eistanz den 2. Platz.


Dilldappen-Pokal 2004 und Krönchen-Pokal 2004

14.03.2004 -- Am vergangenen Wochenende fand im Eisstadion in Netphen der Dilldappen-Pokal 2004 als Wanderpokal im Eistanzen und der Krönchen-Pokal 2004 als Wanderpokal im Eiskunstlaufen statt. Über 180 Aktive aus 16 deutschen Eissportvereinen kämpften für ihre Vereine um die begehrten Trophäen mit den Siegerländer Motiven.

Die Zuschauer konnten in allen Wettbewerbsteilen hervorragende Leistungen bewundern, die von den Darbietungen der Kleinsten bis hin zu denen der Meisterklasse reichten. In allen Wettbewerbsteilen wurde jeder Teilnehmer für sich in der Einzelwertung gewertet und holte gleichzeitig Punkte für die Mannschaftswertung.

Mit großem Punktvorsprung konnten die Eisläuferinnen und Eisläufer des Gastgebers, der Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS), dafür sorgen, dass ihr geliebter Dilldappe durch ihren Titelgewinn erneut im Siegerland bleiben durfte. Beim Krönchen-Pokal konnte der Titelverteidiger des Vorjahres, der Dorstener Eislaufverein 1981, die Trophäe bejubeln.

Sehr gute Platzierungen im Eistanz erreichten für die EGS auch Helen Gotthard, Lisa Schäfer, Carina und Heike Wepner, Jennifer Eibel, Melanie Nüchtern, Anneke Jentsch und Eva-Lena Thiel. Im Eiskunstlauf zeichneten sich insbesondere Abnora Jaha, Lisa und Alena Schäfer, Christian Utsch, Helen Gotthard, Rossana Altrhein, Victoria Sibilski, Christian und Melanie Nüchtern, Jennifer Roth und Mareike Jentsch aus.

Die EGS hatte sich wieder große Mühe gegeben, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich die vielen Gäste wohl fühlen konnten. Dies scheint auch voll gelungen zu sein, da viele der Anwesenheiten wieder die familiäre Atmosphäre des Wettbewerbs, die perfekte Organisation und die gute Bewirtung mit dem durch EGS-Mitglieder in mühevoller Heimarbeit hergerichteten Buffets lobten. Sie versprachen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Die Siegenener Zeitung berichtete am 15.März 2004 über den Eistanz in Netphen: "Dilldappe" in Siegerländer Hände"


EGS-Erfolg beim Helmut Seibt Memorial Pokal in Wien

19.02.2004 -- Weitere internationale Erfahrungen konnte unser viel versprechendes Nachwuchs-Eistanzpaar Theresa Schmidt und Christian Nüchtern in Österreich sammeln.

Bereits seit Jahren gehört der Helmut Seibt Memorial Pokal in Wien zu den wichtigsten europäischen Vergleichswettkämpfen im Eiskunstlauf und Eistanz. Über 300 Eiskunstläufer und 23 Eistanzpaare aus insgesamt 18 Nationen hatten sich diesmal gemeldet. Mit dabei: Theresa Schmidt (12) aus Netphen-Walpersdorf und Christian Nüchtern (12) aus Siegen-Geisweid von der Eissportgemeinschaft Siegerland, die sich im Reigen der Großen einen Platz erkämpfen wollten.

Theresa Schmidt und Christian Nüchtern (EGS) in Wien

Als Pflichttänze wurden ein "Vierzehner Marsch" und der "Europäische Walzer" ausgelost. Auch wenn Theresa und Christian den "Vierzehner Marsch" (auf Grund seiner schwierigen Schritte bei den meisten Eistänzern nicht sehr beliebt) doch mit großer Sicherheit darbieten konnten, war hier "nur" Platz 10 drin. Beim Walzer hingegen konnte das junge EGS-Paar seine ganze Frische ausspielen. Nach Gesamtwertung der fünf internationalen Punktrichter lagen die Siegerländer zusammen mit einem tschechischen und einem österreichischen Tanzpaar nun auf Platz 8.

Am nächsten Tag präsentierten die beiden eine Charleston-Medley-Kür, mit original nachempfundenen Kostümen. Frech und fröhlich, ganz im Sinne der Musik, präsentierten Theresa Schmidt und Christian Nüchtern die Quintessenz ihrer diesjährigen Saisonarbeit. Durch sichere Schritte und gute Passagen hinterließen die Beiden einen höchst professionellen Eindruck und gewannen einen für diesen hochrangig besetzten Wettbewerb sehr guten 9. Platz. Als Theresa ihren Partner Christian schwungvoll auf den Arm nahm (statt umgekehrt, wie bei den meisten Paaren),

Nochmals der Trainer des Siegerländer Nachwuchsduos: "Die zwei müssen erst einmal bei den großen Wettbewerben ihre Visitenkarte abgeben. Sie gehören im Startfeld zu den jüngsten und haben noch viel Zeit um sich hochzuarbeiten."


Erfolgreiche Teilnahme der EGS am Waldstadtpokal 2004

20.01.2004 -- Erstmalig nahmen am Iserlohner Waldstadtpokal vier Läuferinnen der Eissport-Gemeinschaft Siegerland teil.

In einem großen Teilnehmerfeld der Kunstläuferklasse errang Rossana Altrhein (14, Siegen), die in einer harmonischen, ausdrucksstarken Kür verschiedene Sprünge, Pirouetten und Schritte zeigte, den 12. Platz.
Technische Abspielschwierigkeiten ihrer Kürmusik überwand Melanie Nüchtern (14, Siegen-Weidenau) in der nächst höheren Startgruppe, der Anfängerklasse, durch gute Improvisation. Mit diversen Sprungkombinationen erreichte sie Platz 11.

Von links nach rechts: Rossana Altrhein, Mareike Jentsch, Jennifer Roth, Melanie Nüchtern

Erstmals seit vielen Jahren nahmen Sportlerinnen der EG Siegerland wieder an einem Wettbewerb der Neulingsklasse teil. In einer 2½ - minütigen Kür präsentierten die Läuferinnen einige Doppelsprünge, Kombinationspirouetten und Schrittpassagen, wobei Mareike Jentsch (18, Netphen) besonders durch einen schönen Doppelsalchow und Jennifer Roth (16, Deuz) mit dem anspruchsvollen Doppellutz ihr Können unter Beweis stellten. Mit dieser Leistung belegten die Beiden bei der Wettkampfpremiere ihrer neuen Kür die Plätze 5 und 6.


Saison 2003/2004


20 Jahre EGS: Schautraining und Tag der offenen Tür in Netphen

11.12.2003 -- Seit der Gründung der EGS Eissport-Gemeinschaft Siegerland (e.V.) vor 20 Jahren bildet der Verein einen Treffpunkt in Netphen, an dem mit Spaß in freundlicher Gesellschaft von Gleichgesinnten Eis laufen kann. Ob es dem Eissportliebhaber im Siegerland darum geht, die ersten Schritte auf dem Eis zu lernen oder diesen schönen Sport auszuüben, findet er bei EGS kompetente Hilfe und professionelle Unterstützung.

Nach 20 Jahren Vereinsgeschichte, die mit dem Namen des Vereinsgründers und -vorstands Jörg Dienenthal eng verbunden sind, hat die EGS bereits viele Höhen und Tiefen hinter sich gelassen und empfiehlt sich als traditionsreicher Eissportverein, aber insbesondere als eine wirkliche Gemeinschaft der Eissportliebhaber, die nationale und mittlerweile sogar internationale Anerkennung und Beachtung findet.

Zum 20-jährigen Jubiläum der Eissport-Gemeinschaft Siegerland bedankt sich der Verein bei allen Mitgliedern, Unterstützern und Freunden aus dem Siegerland und Umgebung am 19.12.2003, zwischen 17:30 und 19:00 Uhr, mit einem Tag der offenen Tür und einem Schautraining in der Eissporthalle Netphen. Für gute Laune und einige netten Überraschungen ist auf jeden Fall gesorgt. Neugierig geworden? Kommen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns auf Sie!


Läuferinnen der EGS absolvieren Eistanzprüfungen

01.12.2003 -- Die Eistanzprüfungen der Technikklasse 4 und 5 haben Mareike Jentsch (18 Jahre, Netphen) und Jennifer Roth (16 Jahre, Deuz) von der Eissport-Gemeinschaft Siegerland (EGS) in Leverkusen erfolgreich abgelegt.

In beiden Klassen wurden dem Preisgericht sechs verschiedene Eistanzelemente zu diversen Musiken vorgeführt. Diese bilden die Grundlage für Tänze einer höheren Startklasse im Eistanzen.


Herzlichen Dank für 20-jährige EGS-Geschichte

09.11.2003 --  20-jährige EGS-Geschichte, Jörg Dienenthal!

Ein Abschied tut immer weh! Insbesondere dann, wenn die Person für unseren Verein derart viel getan hat, wie Jörg Dienenthal.

Seit der Gründung der EGS Eissport-Gemeinschaft Siegerland e.V. vor 20 Jahren immer wieder als erster Vorsitzender gewählt, blieb Jörg Dienenthal mit Herz, Seele, fachlichem und menschlichem Verstand immer am Puls des Geschehens. Stets souverän über allen Höhen und Tiefen, machte er die EGS zu dem, was sie heute ist: Ein Eissportverein mit Tradition, aber insbesondere eine wirkliche Gemeinschaft der Eissportliebhaber im Siegerland, die mittlerweile nationale und sogar internationale Anerkennung und Beachtung findet.

Nach zwanzig Jahren EGS-Geschichte verabschiedete sich Jörg Dienenthal am 6. November 2003 auf eigenen Wunsch von seiner Funktion des ersten Vorsitzenden von EGS und ließ die versammelten Mitglieder 20 Jahre EGS-Geschichte Revue passieren. Durch eine Multimedia-Präsentation der Highlights, die er zwar nostalgisch, aber dennoch mit einer gesunden Portion Humor kommentierte, gelang es ihm, die Herzen der Anwesenden zu berühren und diese für die Zeit "nach Dienenthal" zusammen zu schweißen.

In dieser Stunde dankt der Verein Jörg Dienenthal ganz herzlich. Und spürt immer noch die Botschaft hinter den Worten seiner bewegenden Abschiedsrede: "Niemals geht man so ganz, irgendwas von mir bleibt hier... Es hat seinen Platz immer bei dir..."

Ja, Jörg hat seinen Platz immer bei der EGS. Auch wenn es ohne ihn an der Spitze zunächst schwieriger sein dürfte...

P.S.: Jörg Dienenthal übergab am 6. November die Führungsspitze an Monika Nüchtern, der wir alle viel Glück und ein gutes Händchen für die nächsten Jahre wünschen! Er selbst bleibt zunächst als stellvertretender Vorsitzender für die nächsten zwei Jahre dabei. Danke, Jörg!


Saison 2002/2003


EGS-Trainerteam verstärkt in die neue Eislaufsaison

28.09.2003 -- Pünktlich zum Beginn der Eislaufsaison haben Jennifer Roth (16, im Bild links) und Mareike Jentsch (18, im Bild rechts) die Prüfung zur C-Trainer-Lizenz im Eiskunstlaufen erfolgreich abgelegt.

Am vergangenen Wochenende bildete eine 80 Fragen beinhaltende Klausur den Grundstein für das Bestehen der Prüfung. In einer 25-minütigen Lehrprobe stellten die angehenden Trainer ihre Lehrfähigkeiten unter Beweis. Anschließend präsentierten sie zwei Prüfern der Deutschen Eislauf Union die Überlegungen zu ihren Trainingseinheiten und einer Facharbeit, die bereits im Vorfeld eingereicht werden musste. Zur Vorbereitung auf diese Prüfung dienten fünf Ausbildungswochenenden im Landesleistungszentrum für Eiskunstlaufen in Dortmund sowie die erfolgreiche Teilnahme an einem mehrtätigen Erste-Hilfe-Kurs.


 Dilldappenpokal 2003

Auch in diesem Jahr bleibt der Dillpappenpokal im Siegerland. Die Siegener Zeitung berichtete am 12. März 2003 von dem Kamp um den begehrten Siegerländer Wanderpokal: "Dilldappe bleibt der EGS treu".

Siegener Zeitung: 12. März 2003

 


Vereinsrekord beim Wielpokal 2003

Die Siegener Zeitung berichtete am 17.02.2003 über den Erfolg des EGS-Siegerland bei der 10. Austragung des Wiehlpokals mit der Schlagzeile: "Vereinsrekord beim Wiehlpokal" und dem Untertitel "Regelrechte 'Pokalschwemme' für Siegerländer Eiskunstläufer und Eistänzer".

 Siegener Zeitung 17.02.2003


Saison 2001/2002


Großer Erfolg von Dilldappen-Pokal und Krönchen-Pokal 2002

03.02.2002 -- Am vergangenen Wochenende fand im Eisstadion in Netphen der Dilldappen-Pokal 2002 als Wanderpokal im Eistanzen und der Krönchen-Pokal 2002 als Wanderpokal im Eiskunstlaufen statt. Über 180 Aktive aus 21 Vereinen aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz kämpften für ihre Vereine um die begehrten Trophäen mit den Siegerländer Motiven.

Die Zuschauer konnten in allen Wettbewerbsteilen hervorragende Leistungen bewundern, die von den Darbietungen der Kleinsten bis hin zu denen der Meisterklasse reichten. In allen Wettbewerbsteilen wurde jeder Teilnehmer für sich in der Einzelwertung gewertet und holte gleichzeitig Punkte für die Mannschaftswertung.

Mit großem Punktvorsprung konnten die Eisläuferinnen und Eisläufer des Gastgebers, der Eissportgemeinschaft Siegerland (EGS), dafür sorgen, dass ihr geliebter Dilldappe durch ihren Titelgewinn im Siegerland bleiben durfte. Beim Krönchen-Pokal konnte der EV Kassel die Trophäe bejubeln. Der Titelverteidiger des Vorjahres, der EV Dorsten, musste sich nur knapp geschlagen geben.

Die EGS hatte sich wieder große Mühe gegeben, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich die vielen Gäste wohl fühlen konnten. Dies scheint auch voll gelungen zu sein, da viele der Anwesenheiten wieder die familiäre Atmosphäre des Wettbewerbs, die perfekte Organisation und die gute Bewirtung mit dem durch EGS-Mitglieder in viel Heimarbeit hergerichteten Buffets lobten. Sie versprachen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Die "Westfälische Rundschau" berichtete im Februar 2002


Siegerländer Eiskunstläufer  2001

Der Siegerlandkurier berichtete am 11. Februar 2001: Siegerländer Eiskunstläufer holten 2. Platz beim Pokal

 


Nikolauspokal in Soest Dezember 2001

Die Westfälische Rundschau berichtete im Dezember 2001: